KSG Comeback in alter Stärke

27.10.2011

Das KSG-Fußballteam feiert sein Comeback. Doch bevor wir uns der professionellen Meinung widmen, hier nun erst einmal der SSV- Spielbericht:

„SSV – KSG – Herbstferienspielerei
Was haben die Spiele zwischen dem FC Carl Zeiß Jena und dem 1 FC Bayern München sowie dem SSV und der KSG gemeinsam?
Nun – es waren beides Freundschaftsspiele und beide Mannschaften waren ehrgeizig und hatten vor allem Spaß daran! Nun stellt Euch mal vor, der FCC wäre zu diesem Spiel von Anbeginn in der Unterzahl angetreten UND wäre im Durchschnitt rund doppelt so alt wie sein prominenter Gegner. Verrückte Idee – und trotzdem – genau dieses Gefühl hatte ich bei unserem letzten Aufeinandertreffen. Einen Spielstand von 8:4 für die KSG empfand ich jedenfalls nicht als Schande, sondern als gerechte Punkteverteilung bei einem Spiel, das Spaß machte und sicherlich allen Beteiligten etwas gebracht hat (und sei es nur die Fitness).

Auch wenn der SSV es hier wie ein Fitnesstraining aussehen lässt, wissen wir es besser. Die gelben Haie feiern ihr Comeback. Nach ungezählten nicht nennenswerten vorangegangenen Niederlagen endlich wieder ein Sieg – und was für einer.
Nach nur einem Training im neuen Semester überrannte das KSG-Team den SSV buchstäblich mit neuem Torrekord.
Nicht unerwähnt sollen deshalb an dieser Stelle unser Schützenkönig des Abends Nils Heinrich mit 5 Toren, gefolgt von Patrick Bossog, Marcel Eichert und Sebastian Skalitz mit je 1 Tor und Lukas Langner mit -4 Toren bleiben.
Kritische Stimmen von der Trainerbank bemängeln trotz drückender Überlegenheit und schöner Spielzüge die fehlenden Abschlüsse vor dem Tor und die unnötigen vier Gegentore, die aber, wie die Kritiker einräumen müssen, dieses Mal nicht für den Sieg der SSV’ler gereicht haben.
So bleibt uns am Ende nur noch die Neuentdeckung des Abends – Wolfgang Brehm als Eckenschütze von rechts – festzuhalten.
Die PrÖa
und im Interview: Martin Biesenbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.