18. Türchen

Adventszeit; eine besondere Zeit im Jahr nicht nur für uns Christen. Wir Christen bereiten uns auf die Geburt Jesu vor, auf die Ankunft des Erlösers. Im Advent richtet sich alles auf das kommende Weihnachtsfest aus. Wir schmücken das Haus, backen Plätzchen und zünden jeden Sonntag eine weitere Kerze am Adventskranz an. Aber auch in der Liturgie werden wir nach und nach auf die Geburt Jesu vorbereitet. Auch das heutige Evangelium bringt uns dem Weihnachtsfest einen Schritt näher …

 

Gedanken zu Matthäus 1, 18-24

Das heutige Tagesevangelium hält einiges für uns parat. Da ist zum einen Josef, der „Großmütige“. Er denkt zwar, Maria habe ihn betrogen aber „vor Gericht bringen“ wollte er sie nicht. Und da ist Maria, die „Ja“ sagt zum Herrn, obwohl sie sich der möglichen Konsequenzen bewusst ist. Gerade in unserer heutigen Zeit, in der so viele Frauen „Nein“ sagen, kann sie uns ein großartiges Vorbild sein. Und schließlich der Engel, der Josef im Traum erscheint und ihm die Augen öffnet. In diesem Evangelium geht es vor allem um Vertrauen. Josef vertraut dem Engel, Maria vertraut dem Herrn, Josef vertraut letztlich auch Maria und wir dürfen auf die Ankunft des Herrn vertrauen.

Eben jene Ankunft können wir freudig erwarten. Wir alle tun das auf verschiedene Art und Weise. Eine Möglichkeit möchte ich euch im folgenden Video zeigen, dass wir gestern in der Goethe-Galerie gedreht haben 😉

Eine gesegnete letzte Adventwoche wünscht euch

Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.